17. September 2018
von Judith
Keine Kommentare

Weitere haarsträubende Friseurnamen

Sie reißt nicht ab, die Serie grauenvoller Namensgebungen für Friseurgeschäfte. In der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Quedlinburg habe ich diese hier entdeckt, bei der mir prompt die Haare zu Berge standen:

haarsträubender Friseurname

Briefprofi Barbara hat im Urlaub in Bournemouth ein weiteres Beispiel für haarsträubende Friseurnamen gefunden. Es wirkt noch dazu recht martialisch:

martialisches Beispiel für haarsträubende Friseurnamen

Ob Mann da nicht eher Angst bekommt, wenn seinen Haaren gewaltsam zu Leibe gerückt wird?

Weitere merk-würdige Namensgebungen für Friseursalons finden Sie auch in diesem Post zu kreativen Friseurnamen.

Konzeptentwicklung

7. September 2018
von Barbara
Keine Kommentare

Konzeptentwicklung: die Konzeptstruktur nach den W-Fragen

Sehr oft steht bei der Konzeptentwicklung eine Problemlösung im Vordergrund. Dann empfiehlt es sich, das Konzept nach der sachlogischen Reihenfolge zu strukturieren. Die Sachlogik wiederum ermitteln Sie am besten, wenn Sie sich so genannte W-Fragen stellen.

Typische W-Fragen bei der Konzeptentwicklung

  • Warum ist eine Änderung/Neuerung notwendig (unbefriedigender Ist-Zustand)?
  • Was soll erreicht werden (Soll-Zustand)?
  • An wen wendet sich das Konzept (Zielgruppe)?
  • Wie soll das Ziel erreicht werden?
  • Welchen Nutzen bietet der gewählte Weg zur Zielerreichung im Vergleich zu anderen Wegen?
  • Welche Rahmenbedingungen gelten?

Welche W-Fragen Sie in welcher Detailfreudigkeit verwenden, hängt wiederum von der konkreten Aufgabe und ihrer Zielsetzung ab.

Simpel, aber wirkungsvoll: die Warum-was-wie-Struktur

Für kleinere Aufgabenstellungen genügt oft die Gliederung nach drei Fragen:

  1. Warum soll etwas gemacht werden?
  2. Was genau soll gemacht werden?
  3. Wie soll es gemacht werden?

Dazu ein Beispiel aus meiner Textertätigkeit:

Ich habe einmal einen Flyer getextet, in dem ein Solo-Selbstständiger für seine Dienste als externer Datenschutzbeauftragter werben wollte. Das Konzept für den Flyer folgte der 3W-Struktur und sah entsprechend jeweils ein Drittel des Platzes für folgende Inhalte vor:

1. Warum?

Zuerst wurde kurz erläutert, warum Datenschutz ein Thema für jedes Unternehmen ist und warum besagter Solo-Selbstständige genau der richtige Mann als externer Datenschutzbeauftragter ist

2. Was?

Im Mittelteil stand, welche Aufgaben der Experte im Einzelnen für seine Kunden übernehmen kann.

3. Wie?

Es folgte die Beschreibung, wie die Zusammenarbeit mit dem Experten konkret abläuft und welche Schritte zum eigenen Datenschutzkonzept führen.

Diese Struktur ist viel wirksamer als der traditionelle Aufbau eines Flyer-Konzepts nach dem Schema: Wer (bietet) – was – für wen? Dieser Aufbau geht nämlich vom Anbieter aus (seht, was ich kann!). Wenn Sie dagegen mit dem „Warum?“ beginnen, zeigen Sie sofort die Relevanz des Themas für den Leser bzw. potenziellen Kunden, für den das „Wer?“ zunächst zweitrangig ist.

Mehr Tipps zur erfolgreichen Konzeptentwicklung

Diese finden Sie in folgenden Beiträgen:

Konzeptentwicklung: die Konzeptstruktur nach den W-Fragen

26. August 2018
von Judith
Keine Kommentare

Verkäuferinnen-Deutsch – nicht korrekt, aber originell!

Verkäuferinnen-Deutsch kann sehr originell sein, wie dieses Plakat zeigt, das ich in einem Supermarkt gefunden habe:

Verkäuferinnen-Deutsch - nicht korrekt, aber originell!

Aus meiner Sicht geradezu einzigartig ist die Worttrennung am Zeilenende (mal ohne Bindestrich, mal mitten in der Silbe). Sehr hübsch ist auch die Filiale mit drei l. Zum anderen gefällt mir aufgrund meiner süddeutschen Herkunft auch die doppelte Verneinung (keine Kartenzahlung nicht möglich) – die gibt’s bei uns im Schwäbischen schließlich auch. Jedenfalls im mündlichen Sprachgebrauch.

Fazit: Dieses Plakat dürfte zwar Zeitgenossen, die Wert auf Rechtschreibung und Grammatik legen, graue Haare bescheren. Aber für seine sprachliche Originalität würde ich ihm glatt eine Eins geben!

Konzeptentwicklung

13. August 2018
von Barbara
Keine Kommentare

Konzepte entwickeln: Wann ein chronologischer Aufbau sinnvoll ist

Viele Fachkräfte müssen im Rahmen ihrer Tätigkeit auch Konzepte entwickeln und dem Chef samt Kollegenkreis vorstellen. Spätestens beim Aufschreiben stellt sich dann die Frage nach der Konzeptstruktur. Wie soll das Konzept aufgebaut sein? Welche Punkte soll es in welcher Reihenfolge enthalten?

Eine Möglichkeit ist der chronologische Aufbau, der an der Reihenfolge der einzelnen Arbeitsschritte ausgerichtet ist.

Ein chronologischer Aufbau passt besonders gut zu wissenschaftlichen Konzepten

Gerade im wissenschaftlichen Bereich ist die zeitliche Abfolge der einzelnen Lösungsschritte so bedeutsam, dass sich die Konzeptstruktur nach ihr richten sollte. Typisch ist dabei folgendes Schema:

  1. Fragestellung
  2. Analyse des Sachverhalts/Problems
  3. Entwicklung von Lösungsideen
  4. Diskussion der einzelnen Lösungsideen
  5. Auswahl der besten Lösungen

Ein weiterer typischer Anwendungsfall für eine chronologische Konzeptstruktur sind (natur-)wissenschaftliche Versuchs- oder Studienkonzepte. Hier steht am Anfang das Forschungsziel, anschließend wird der Ablauf in einzelnen Schritten entworfen. Damit kann sichergestellt werden, dass ein Dritter den Versuchsaufbau nachvollziehen und gegebenenfalls überprüfen kann. Bei einem Versuch könnte die Konzeptstruktur beispielsweise so aussehen:

  1. Versuchsziel
  2. Versuchsaufbau
    benötigtes Material
    Beschreibung
    eventuell Skizze der konkreten Versuchsanordnung
  3. Versuchsablauf
    einzelne Arbeitsschritte
    zeitlicher Ablauf
    Beobachtungsmethode
  4. Auswertung
    Methode
    Zeitraum
    weitere Verwendung der Ergebnisse

Bei einer Studie muss nach der Zielformulierung noch ein Abschnitt über die Untersuchungsobjekte und ihre Auswahl ergänzt werden. Auch Fragen der Finanzierung gehören in ein solches Konzept. Sobald es um das Wie der Studiendurchführung geht, wird die Struktur sich jedoch wieder an der zeitlichen Abfolge der einzelnen Schritte orientieren.

Mehr Tipps dazu, wie Sie erfolgreiche Konzepte entwickeln, finden Sie im Beitrag Warum gute Ideen in der Praxis scheitern. Und natürlich im Ratgeber, den ich mit meiner Kollegin Cordula Natusch zu diesem Thema geschrieben habe: Überzeugende Konzepte: Strukturiert und effektiv von der Idee bis zur Präsentation (praxiskompakt) (*Partnerlink)

*„Partnerlink“ bedeutet, dass ich für jeden Einkauf, der durch einen Klick auf diesen Link zustande kommt, eine kleine prozentuale Beteiligung bekomme.

Konzepte entwickeln: Wann ein chronologischer Aufbau sinnvoll ist

31. Juli 2018
von Judith
Keine Kommentare

Originelle Namensgebung: der ganz andere Buchladen

Nein wie hübsch! Im Magdeburger Hundertwasser-Haus gibt es eine Buchhandlung, deren Namensgebung mindestens so originell ist wie das Gebäude, in dem sie residiert:

Fachgeschäft für wohlsortierte Buchstaben - originelle Namensgebung für eine Buchhandlung

Was wieder mal beweist: Büchermenschen haben’s sprachlich drauf.

Besonders wohltuend ist diese originelle Namensgebung aus meiner Sicht auch deshalb, weil die digitale Welt jeden Gewerbetreibenden zu einer möglichst konkreten und fantasielosen Verschlagwortung seines Angebots zwingt. Natürlich nur, damit die Suchmaschinen sein Geschäft wirklich unter den Suchergebnissen möglichst weit oben anzeigen. Dieser Name würde bei Google & Co. wohl eher durchfallen.

Aber zum Glück hat der belesene und fantasiebegabte Mensch eben doch noch ein paar Hirnwindungen mehr als die Google-Suchalgorithmen …

Durch eine originelle Namensgebung zeichnen sich häufig auch Friseursalons aus. Lesen Sie dazu unseren Post Kreative Friseurnamen: Haarkünstler verkünsteln sich sprachlich gern.

Korrespondenz - offener Briefumschlag

17. Juli 2018
von Barbara
Keine Kommentare

Wie Sie einen Nachfassbrief schreiben, der wirkt – mit Mustertext

„Nachfassbrief“ klingt vielleicht ein bisschen sperrig, so nach hinterherlaufen oder festhalten. Gemeint ist aber etwas anderes: Ein Nachfassbrief knüpft an einen bereits versendeten Werbebrief oder an ein Angebot an. Er soll den Empfänger daran erinnern, dass Sie da sind und etwas Attraktives zu bieten haben.

Vielleicht war Ihr letztes Schreiben ja auf einem Ablagestapel gelandet und dort in Vergessenheit geraten. Oder der Empfänger hat es zur Seite gelegt und Sie vergessen. Oder er hat zwischenzeitlich woanders gekauft – aber wer weiß, ob er dort zufrieden ist?

Jedenfalls sollte Ihnen ein Kunde, zu dem bereits ansatzweise eine Beziehung geknüpft wurde, ein zweites Schreiben oder zumindest eine E-Mail wert sein. Selbst wenn er sich anschließend nur meldet, um Ihnen zu sagen, dass er nicht bei Ihnen kaufen will – dann wissen Sie wenigstens Bescheid.

Checkliste: Das gehört in einen Nachfassbrief

  • Bezug auf den vorhergegangenen Kontakt
  • Erneuerung des Angebots
  • Ausdruck der Servicebereitschaft
  • eventuell ein zusätzlicher Anreiz für eine Reaktion des Kunden
  • erneute Nennung des Ansprechpartners in Ihrem Hause und seiner Kontaktdaten
  • Bitte um eine klare Reaktion (Absage oder Kontaktaufnahme, falls noch Interesse besteht)

Mustertext für einen Nachfassbrief nach einem Angebot

Festbüfett zu Ihrem Firmenjubiläum – haben Sie noch Interesse?

Sehr geehrte Frau Liebig,

der Termin für Ihr 50-jähriges Firmenjubiläum rückt näher. Sicher haben Sie noch eine Menge zu organisieren. Das Angebot für das Büfett für 200 Personen habe ich Ihnen wie besprochen Anfang letzter Woche zugeschickt. Ich hoffe, die Unterlagen sind angekommen.

Entsprechen Angebot und Preise Ihren Vorstellungen? Dann freue ich mich auf Ihren Auftrag. Es genügt, wenn Sie dazu das mitgeschickte Formular ausfüllen und zurückfaxen.

Oder haben Sie noch Fragen oder Wünsche? Dann rufen Sie mich einfach an, unter Tel. 098 7654321.

Wenn Sie sich bis 23. Juli bei mir melden, können wir alles noch rechtzeitig organisieren und vorbereiten. Oder haben Sie sich für ein anderes Angebot entschieden? Dann geben Sie mir doch bitte kurz Bescheid.

Herzliche Grüße

Nachfassbrief schreiben - mit Checkliste und Mustertext

Weitere Mustertexte für Nachfassbriefe finden Sie in meinem Korrespondenz-Ratgeber, den Sie hier direkt bei Amazon bestellen können: Kundenorientierte Korrespondenz: Zeitgemäß, stimmig und rechtlich einwandfrei schreiben. Mit Checklisten und Musterbriefen (Partnerlink*)

*„Partnerlink“ bedeutet, dass ich für jeden Einkauf, der durch einen Klick auf diesen Link zustande kommt, eine kleine prozentuale Beteiligung bekomme.

Falls Sie sich für weitere Musterformulierungen interessieren, empfehle ich Ihnen auch folgende Posts:

Dankschreiben in der Geschäftskorrespondenz

Ankündigung neuer Angebote: Tipps und ein Mustertext

Kundenfreundliche Abwesenheitsnotizen

2. Juli 2018
von Judith
Keine Kommentare

Falscher Anglizismus per Direktübersetzung

Englisch klingt cool, ein falscher Anglizismus ist aber eher uncool. Und so mancher Versuch, besonders mondän zu wirken, scheitert an mangelnden Sprachkenntnissen. Ein Beispiel dafür zeigt die folgende Tafel vor einer Gaststätte:

Falscher Anglizismus - closed society

So schnell entsteht ein falscher Anglizismus

Klar: Geschlossen heißt im Englischen closed, Gesellschaft society. Zu dumm nur, dass „geschlossene Gesellschaft“ sich nicht per Direktübersetzung ins Englische übertragen lässt. Closed Society meint nämlich keine Gruppe, die ein Lokal exklusiv für sich genmietet hat, sondern dieser Begriff bezieht sich auf die Gesellschaft eines Landes oder einer Region. Gemeint ist eine abgeschottete Gesellschaftsschicht, in die Nichtzugehörige nicht aufsteigen können.

Und wie heißt dann die geschlossene Gesellschaft im Lokal auf Englisch richtig? Der korrekte englische Begriff lautet private function. Auch private party ist manchmal zu lesen.

Umgekehrt lässt sich nicht jeder englische Begriff direkt ins Deutsche übertragen

Auch dieser Versuch mündet schnell in ein wahres sprachliches Gruselkabinett. Mir ist beim Lektorat eines aus dem Amerikanischen übersetzten Buchmanuskripts mal die „Föderale Reserve“ begegnet. Au weia! Das passiert, wenn man die Federal Reserve wörtlich ins Deutsche überträgt. Dabei handelt es sich aber um die US-Notenbank, nicht etwa um ein Geldlager der Bundesländer.

Über die manchmal schwierige, manchmal lustige Verquickung des Englischen mit dem Deutschen haben wir uns schon öfter Gedanken gemacht. Zum Beispiel in diesen Posts:

Wenn englisch, dann richtig – bitte ohne Pseudoanglizismus!

Käuflicher Irrer – oder nur ein verwirrender Anglizismus?

Deutsch-englischer Unsinn: Wo das Wörtchen „mehr“ nicht passt

Bairisch, englisch, benglisch – oder nur noch grässlich?

Kuriose Stellenanzeigen - Hauptsache Handwerker

20. Juni 2018
von Barbara
Keine Kommentare

Kuriose Stellenanzeigen – Fundstücke aus der Zeitung

Beim Durchblättern des Stellenteils in der Tageszeitung sind mir in letzter Zeit immer mehr kuriose Stellenanzeigen aufgefallen. Mit kurios meine ich Anzeigen, die auffallen, die etwas sonderbar, aber auch lustig sind. Sie zu lesen ist unterhaltsam, deswegen habe ich hier ein paar Exemplare für Sie zusammengestellt.

Interessant sind diese Anzeigen aber auch deshalb, weil sie zeigen, dass Unternehmen sich heute mächtig ins Zeug legen, um Bewerber auf sich aufmerksam zu machen. Sie sind ein Beleg dafür, dass der Arbeitsmarkt sich zumindest in Teilen von einem Arbeitgebermarkt zu einem Bewerbermarkt wandelt: Fachkräfte sind knapp und begehrt, sie haben die Wahl aus einem großen Angebot. Arbeitgeber nutzen daher Erkenntnisse aus der Werbung, um Bewerber für sich einzunehmen: Bring sie zum Lachen, dann sind sie schon mal positiv eingestimmt.

Es kann natürlich auch passieren, dass eine Anzeige unabsichtlich sonderbar wird. Bei den folgenden Beispielen weiß ich auch nicht immer, ob sie absichtlich oder versehentlich kurios geworden sind …

Kuriose Stellenanzeigen - Fundstücke aus der Zeitung

Kuriose Stellenanzeigen – eine aktuelle Auswahl

Manchmal ist es die Gestaltung, die für eine sonderbare Anmutung sorgt. Manchmal sind es die Dinge, die Bewerbern versprochen werden. Oder die Anforderungen, die gestellt werden.

Merkwürdige Versprechungen in Stellenanzeigen

Was die Bewerber in diesem Modeunternehmen angeblich erwartet, liest sich eher wie eine Drohung als wie ein Versprechen:

kuriose Stellenanzeige - einzigartig leidenschaftliche Teamarbeit

Leidenschaftliche Teamarbeit von morgens bis abends klingt für mich nach purer Erschöpfung. Oder habe ich bei der Leidenschaft etwas missverstanden? Sollte sich dahinter gar in ein unmoralisches Angebot verstecken?

Andere Angebote lassen Bewerber etwas ratlos zurück:

Stellenanzeige - was wir bieten - Freude und Herausforderung

Ist die großgeschriebene FREUDE glaubwürdig? Ob es immer eine reine FREUDE ist, wenn man herausgefordert wird? Die Kombination wirkt sonderbar. Und, ganz ehrlich: Der vorrangige Grund, jemanden einzustellen, ist normalerweise nicht, dass man ihm eine FREUDE machen will.

Die folgende Anzeige fand ich sehr lustig. Und zwar deswegen, weil sie nur Dinge verspricht, die garantiert wahr sind:

Kuriose Stellenanzeigen - Otto-Mayr-Hütte

Wer sich hier bewirbt, kann jedenfalls hinterher nicht behaupten, er hätte nicht gewusst, was ihn erwartet!

Hauptsache ungewöhnlich: Diese Anzeigen fallen auf

Sich von der Masse der Stellenanzeigen abzuheben, ist nicht immer einfach. Diesen beiden Herren ist es sicher gelungen:

Kuriose Stellenanzeigen - Hauptsache Handwerker

Ich bin mir nur nicht sicher, ob die abgebildeten „Kollegen“ auf die richtige Sorte Mitarbeiter anziehend wirken …

In Berlin ist ja manches anders als anderswo. Offensichtlich auch die Stellenausschreibungen im öffentlichen Dienst.

Kuriose Stellenanzeigen - bring uns was bei!

Ich finde das witzig. Die angesprochenen Lehrer und Sozialpädagogen hoffentlich auch.

Falls Sie sich für weitere Posts und Tipps zum Thema Stellenanzeigen und Bewerbermanagement interessieren, empfehlen wir Ihnen unsere Seite Best of Personal.

11. Juni 2018
von Judith
Keine Kommentare

Sprachliche Details beim Angebot von Pralinen

Wer auch immer die Texte schreibt für die Preisschildchen im Münchener Feinkostgeschäft Dallmayr – diese Person nimmt es offenbar ganz genau: Die Pralinen in einem länglichen Pappkarton mit Klarsichtsfolie darauf werden als Pralinen „Klarsichtstange“ beschrieben. Dabei hätte es dieser detaillierten Beschreibung gar nicht bedurft, denn was gemeint ist, liegt direkt daneben. Was wieder einmal beweist: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Sprachliche Details beim Angebot von Pralinen - die Pralinen "Klarsichtstange"

Weitere sprachliche Details beim Angebot von Pralinen

Aus sprachlicher Sicht gibt es hier zwei Punkte zu bemängeln: Gänzlich überflüssig sind die Anführungszeichen. Ob sie davon zeugen, dass der Autor mit seiner Wortschöpfung selbst nicht sonderlich glücklich ist? Was dagegen fehlt, ist ein Bindestrich: Es handelt sich, wenn überhaupt, um eine Pralinen-Klarsichtstange. Ohne Anführungszeichen.

Richtig schön ist das auch nicht, denn die Betonung sollte doch eher auf den Pralinen als auf der Klarsichtsfolie liegen. Mein Vorschlag für dieses grundsätzlich leckere Angebot wäre daher: Pralinenstange.

Ohne Anführungszeichen, ohne Bindestrich.

Der unangebrachte Einsatz von Anführungszeichen beschäftigt uns immer wieder, zum Beispiel in unserem jüngsten Beispiel für irritierende Anführungszeichen. Bindestriche werden dagegen oft zu sparsam verwendet. Tipps für ihre richtige Verwendung finden Sie zum Beispiel in unserem Beitrag Der Bindestrich bei zusammengesetzten Begriffen.

Buchstabensalat

4. Juni 2018
von Barbara
Keine Kommentare

Achtung, Verwechslungsgefahr: Scheinbar oder anscheinend?

Scheinbar oder anscheinend, offenbar oder offensichtlich? Bei manchen Adjektiven und Adverbien ist es offensichtlich gar nicht so einfach, das richtige auszuwählen. Anders ließe es sich nicht erklären, warum so oft „scheinbar“ verwendet wird, wenn doch „anscheinend“ gemeint ist. Offenbar sind nicht allen Verfassern die Bedeutungsunterschiede klar.

Scheinbar oder anscheinend?

„Scheinbar“ bedeutet, dass etwas anders zu sein scheint als es in Wirklichkeit ist. Es besteht also ein Gegensatz zwischen dem Anschein und der Wirklichkeit.

Manche Angebote sind scheinbar tolle Schnäppchen, tatsächlich aber vergleichsweise teuer.

„Anscheinend“ meint dagegen, dass etwas dem Anschein nach so oder auch anders ist. Dieses Adverb kennzeichnet also eine Vermutung ohne den Anspruch, eine eventuell gegensätzliche Wahrheit offenzulegen.

Die Kunden finden diese Angebote anscheinend attraktiv, jedenfalls steigen die Verkaufszahlen.

Mit dem Wörtchen „scheinbar“ sollten Sie also vorsichtig sein. Denn wenn Sie etwas als „scheinbar toll“ loben, drücken Sie aus, dass Sie in Wirklichkeit nicht viel davon halten. Da könnte der Adressat verständlicherweise beleidigt reagieren.

Offenbar oder offensichtlich?

Das Wort „offenbar“ kann als Synonym für „anscheinend“ verwendet werden: Dieses Adjektiv drückt ebenfalls eine Vermutung aus, die auf dem Anschein basiert.

Offenbar wirken Rabatte stärker als Qualitätsversprechen.

Das gilt im Prinzip auch für „offensichtlich“. Nur dass die Vermutung noch stärker ist – etwas, das zu sehen ist, ist schließlich deutlicher als etwas, das sich offenbart.

Offenbar sind diese Bedeutungsunterschiede nicht ganz leicht zu erkennen. Das wird offensichtlich, wenn man die häufigen Fehlverwendungen dieser Wörter betrachtet.

Gute Synonyme für „offensichtlich“ sind beispielsweise „sichtlich“ oder „augenfällig“.

Achtung, Verwechslungsgefahr: scheinbar oder anscheinend

Sie suchen noch weitere Beispiele für verwechselte Adjektive bzw. Adverbien? Dann sehen Sie sich noch folgende Posts an:

Sorgsam, sparsam, seltsam – falsches Adjektiv in der Toilette

Feuchttücher mit eingebautem Sensor?!