Artikel
0 Kommentare

Sprachkonflikt um den Konfliktor

Handschlag

Ein Diktator diktiert, ein Reformator reformiert, ein Transformator transformiert – aber was macht bitte ein Konfliktor?

Auf diesen Begriff bin ich kürzlich in Tübingen im Ladenfenster einer schmalen Gasse gestoßen. Eine Rechtsanwaltskanzlei, die sich auf außergerichtliche Streitschlichtung spezialisiert hat, hat sich diese Bezeichnung offenbar als Marke schützen lassen.

Sie steht zwar in keinem Wörterbuch, ist aber sprachlich durchaus kreativ.

Bloß dumm, dass sich bei der Wortbildung ein Denkfehler eingeschlichen hat: Entsprechend der oben gezeigten Logik ist ein Konfliktor jemand, der für Konflikte sorgt. Das aber zählt wohl kaum zu den typischen Aufgaben eines Rechtsanwaltes. Ihn schaltet man schließlich ein, um Konflikte zu bewältigen.

Alternativen zum Konfliktor

Wer es brachial mag, könnte hier für den Terminator stimmen. Lieber wäre uns aber ein Anwalt, der sich als Friedensstifter betätigt – also ein „Pacificator“. Falls Ihnen das zu kreativ ist, können Sie auf einen bewährten Streitschlichter zurückgreifen, nämlich auf den Mediator. Der ist auch eine sprachlich konfliktfreie Lösung.

Falls Sie wie wir eine Schwäche für haarsträubende Namensgebungen haben, interessiert Sie vielleicht auch unser Post zu mehr oder weniger kreativen Friseurnamen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.