Artikel
0 Kommentare

Der oder das Laptop – wie ist das mit dem Genus bei englischen Wörtern im Deutschen?

Heißt es nun der oder das Laptop, Notebook, Blog, Hashtag? Und gibt es eigentlich eine Regel, nach der bei der Genus-Zuordnung von englischen Wörtern im Deutschen vorzugehen ist? Diese Fragen haben Sie sich vielleicht auch schon gestellt. Tatsächlich gibt es keine klare Regel zum Genus von Fremdwörtern im Deutschen. Wohl aber ein paar Grundsätze.

Grundsätze zum Genus von Fremdwörtern im Deutschen

Grundsatz 1: Fremdwörter bekommen oft im Deutschen das grammatische Geschlecht zugeordnet, das sie auch in der Ursprungssprache haben. So ist die Expertise im Deutschen wie im Französischen weiblich, der Esprit dagegen männlich. Bereits bei französischen Wörtern ergibt sich allerdings das Problem, dass das Deutsche drei grammatische Geschlechter kennt, das Französische aber nur zwei. Das Englische kennt für die meisten Nomen überhaupt nur ein Genus, Grundsatz 1 hilft also nicht weiter bei der Beantwortung der Frage, ob es nun der oder das Laptop heißt.

Grundsatz 2: Das Fremdwort bekommt häufig das Genus, das die deutsche Übersetzung oder ein sinnverwandter Begriff hat. Die wörtliche Übersetzung für Notebook ist Notizbuch, daher ist das Notebook im Deutschen sächlich. Hashtag bedeutet wörtlich „Doppelkreuzzeichen“, richtig ist also das Hashtag. Beim Laptop gibt es keine wörtliche Übersetzung; die deutsche Entsprechung wäre „Klapprechner“, demnach ist der Laptop grammatisch als männlich anzusehen.

Bei Blog wird die Sache schwieriger, denn dafür gibt es weder eine deutsche Übersetzung noch eine direkte Entsprechung. Man kann aber Grundsatz 2 anwenden und argumentieren, dass Blog ein Kofferwort aus web (Netz) und log (Tagebuch) ist. Demnach wäre die deutsche Bedeutung „Netz-Tagebuch“, womit das Blog eindeutig sächlich ist.

Trotz dieser überaus logischen Betrachtungen ist die Ausgangsfrage damit aber nicht eindeutig beantwortet.

Der oder das Laptop? Beides geht!

Denn im täglichen Sprachgebrauch orientieren sich viele Menschen nicht an diesen Grundsätzen. Vermutlich liegt es auch daran, dass beispielsweise die Herkunft des Wortes Blog den allermeisten Leuten nicht bekannt ist und sie es gar nicht als Kofferwort identifizieren. Dazu kommen regionale Sprachvorlieben: Im süddeutschen Raum wird tendenziell das maskuline Genus bevorzugt (hier ist zum Beispiel auch der Radio noch gebräuchlich), in Mitteldeutschland das neutrale.

Daher finden sich auch im Duden (28. Auflage) meist beide Varianten:

  • Blog, das, auch: der
  • Hashtag, das oder der
  • Laptop, der, auch: das

Man beachte die Reihenfolge der Empfehlungen: Zumindest die Duden-Redaktion bevorzugt das Blog/der Laptop; beim Hashtag ist sie unentschieden. Nur beim notizbuchartigen Rechner hat sie klar Stellung für das Notebook bezogen.

Falls Sie sich für weitere Themen rund um Fremdwörter im Deutschen interessieren, empfehle ich Ihnen auch meine Beiträge über die Pluralbildung von Fremdwörtern sowie über zusammengesetzte englische Begriffe im Deutschen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

code