Artikel
56 Kommentare

Anrede mehrerer Empfänger – wie formulieren Sie die?

Detailaufnahme: jemand schreibt auf einem Laptop

Ob die Empfänger „sehr geehrt“ oder „lieb“ sind, ist nicht die einzige Entscheidung, die Sie bei der Brief- bzw. E-Mail-Anrede treffen müssen. Wenn Sie an mehr als einen Empfänger schreiben, müssen Sie nämlich entscheiden, wie Sie diese anreden.

Einfache Übung: Anrede von zwei Empfängern

Bei zwei Empfängern ist das noch einfach: An zwei Kollegen wenden Sie sich mit

Lieber Peter, lieber Felix,

An zwei Kunden oder andere Geschäftspartner schreiben Sie

Sehr geehrter Herr Müller, sehr geehrter Herr Dr. Klöbner,

Allerdings lauert hier bereits die erste Stolperfalle, nämlich die Frage der Reihenfolge: Wen nennen Sie zuerst?

Wie immer in Fragen der Etikette gilt: Es geht nach der Rangordnung. Im beruflichen Umfeld gilt die hierarchische Rangordnung (anders als im Privatleben, wo nach wie vor Damen bzw. Ältere zuerst kommen). Sie nennen also den ranghöheren Kollegen oder Kunden zuerst.

Sehr geehrte Frau Liebig, sehr geehrter Herr Mogl,

(Sie ist die Chefin, er der Assistent.)

Sehr geehrter Herr Klein, sehr geehrte Frau Krämer,

(Er ist der Chef, sie die Assistentin.)

Haben beide den gleichen Rang, haben Sie die Wahl, wen Sie zuerst nennen.

Kniffliger wird es, wenn Sie an mehr als zwei Empfänger schreiben. Schließlich wird es schnell albern, wenn Sie alle drei oder mehr namentlich ansprechen.

Vorschläge für die Anrede mehrerer Empfänger

In einer E-Mail können Sie sich manchmal elegant aus der Affäre ziehen, wenn Sie die zwei wichtigsten Empfänger unter „An:“ eintragen und im Text namentlich anreden und die anderen auf „CC“ setzen.

Wenn Ihr Schreiben aber alle Empfänger gleich angeht, brauchen Sie eine andere Lösung. Nur: welche? Ich bekam neulich eine E-Mail, die insgesamt vier Empfänger hatte. Sie begann mit der Anrede:

Liebe „alle“,

Das fand ich ganz originell, aber doch etwas unpräzise. Besser ist es, wenn Sie für die Empfängergruppe eine konkretere Bezeichnung wählen. Ich schreibe zum Beispiel an die Gruppe meiner Fachautoren für ein Newsletterprojekt immer als:

Liebes Autorenteam,

Ähnlich einsetzbar sind für Sie folgende Anredeformen:

Liebes Projektteam,
Liebe Auszubildende,
Liebe Kollegen,

Aber Vorsicht: Bei Team und Azubis dürfen sich Frauen und Männer gleichermaßen angesprochen fühlen. Für die „lieben Kollegen“ gilt das nur, wenn es sich um eine rein männliche Truppe handelt.

Männer und Frauen anreden

Klar: Wenn Sie nur Frauen anschreiben oder eine Gruppe aus Männern und Frauen, lautet die Lösung:

Liebe Kolleginnen,
Liebe Kollegen und Kolleginnen,

Was aber tun Sie, wenn es sich bei den Empfängern z. B. um drei Frauen und einen Mann handelt (oder umgekehrt)?

Mein Vorschlag wäre:

Liebe Kolleginnen, lieber Kollege,
Liebe Kolleginnen, lieber Felix,
Liebe Kollegen, liebe Beate,

Falls Sie es als unpassend empfinden, eine einzelne Person namentlich herauszuheben, können Sie auf eine der folgenden Möglichkeiten ausweichen:

Liebes Team,
Liebe Arbeitskreismitglieder,
Liebe QM-Mitstreiter,

Sie sehen: Es gibt für die Anrede mehrerer Empfänger keine allein richtige Standardlösung, sondern hier ist auch etwas Kreativität gefragt. Welche Möglichkeiten fallen Ihnen sonst noch ein? Ich bin gespannt auf Ihre Kommentare!

Anrede mehrerer Empfänger - Pin

Mehr Tipps zu Form und Stil von E-Mails finden Sie in unserem kleinen E-Mail-Knigge für Ihre professionelle Kommunikation.

56 Kommentare

  1. Ich habe vor einigen Jahren vom Vorstand eines Vereins eine Nachricht bekommen, deren Anrede mich in schallendes Gelächter ausbrechen ließ: „Liebe Mitglieder und Mitgliederinnen“.

    Ein unvergessliches Zitat, das mir immer wieder in den Sinn kommt, wenn es um Gleichberechtigung von Mann und Frau geht. Die Gleichberechtigung haben wir erst dann verwirklicht, wenn solche Themen tatsächlich nicht mehr der Rede wert sind. Ich persönlich fühle mich als Frau ebenso angesprochen, wenn es heißt „Lieber Gast“, „lieber Kunde“ oder „lieber Leser“.

    Antworten

    • Hm, das kommt darauf an. Handelt es sich um die Personalabteilung Ihres Unternehmens? Dann könnten Sie diese Anrede wählen: „Liebe Kolleginnen und Kollegen aus der Personalabteilung“. Oder geht Ihr Schreiben an eine „fremde“ Personalabteilung? Dann würde eher diese Anrede passen: „Sehr geehrte Damen und Herren aus der Personalabteilung“. Alternativ: „Sehr geehrte Personalexpertinnen und -experten“. Ist da etwas Passendes für Ihre Zwecke dabei?

      Antworten

      • Hallo, ich möchte meine Kollegen anschreiben und 2 Vorstände. Mit einem bin ich per du, mit dem anderen per sie….Kollegen alle du, aber es geht um was geschäftliches.
        Liebe Kolleginnen und Kollegen,
        „Vorstände sind ja auch Kollegen‘

        Sehr geehrte Herren,
        liebe Kolleginnen und Kollegen.

        Hallo zusammen,
        Wer weiß Rat…..lieben Dank

        Antworten

  2. Und wie halte ich es bei einem Bewerbungsanschreiben? Ich kenne zwar den Namen der Personalerin XY. An sie ist laut Stellenausschreibung die Bewerbung zu richten. Jedoch möchte ich ja am Ende nicht nur sie, sondern auch noch weitere Personen, ggf. in der Fachabteilung mit meinem Schreiben ansprechen.

    Ich dachte gerade kurz darüber nach es wie folgt zu formulieren, aber das ist wohl nicht ganz korrekt?

    Sehr geehrte Frau XY,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    Antworten

    • Der Sachverhalt ist aber eigentlich unkompliziert: Die Personalerin ist als Ansprechpartnerin genannt, daher richten Sie die Anrede (nur) an sie. Das wird garantiert niemand als unhöflich empfinden.

      Antworten

  3. Wenn ich meinen Chef und zwei Kollegen per Mail anschreiben möchte, aber mit allen per Du bin: Was soll ich dann schreiben? Weil „Lieber…“ ist für meine Kollegen zwar ok aber für meinen Chef vielleicht etwas zu locker auch wenn wir per Du sind. Ist an dieser Stelle Hallo ok, bzw. soll ich etwas ganz anderes verwenden, da es ja drei Personen sind und ich von der Rangfolge am niedrigsten stehe.
    Vielen Dank im Voraus

    Antworten

    • Wenn der Chef nett ist und Sie ihn duzen, können Sie ihn vermutlich auch in der Anrede „lieb“ finden 🙂 Falls Ihnen das zu persönlich ist, finde ich „Hallo“ in der geschilderten Situation an sich durchaus angemessen. Allerdings ist die Anrede „Hallo Hans, Peter und Klaus“ ja auch etwas problematisch. Insofern wäre „Lieber Chef, liebe Kollegen“ vermutlich doch die bessere Lösung.

      Antworten

  4. Ich habe eine Email unterschrieben von zwei Personen bekommen, eine ist Ranghöher als die andere. Ich möchte auf die Email antworten, habe aber nur die Emailadresse der Rangniedrigeren (es gibt also nur eine Emailempfängerin). Wen spreche ich in meiner Anrede zuerst an?

    Antworten

    • Hm, schwierige Frage. Nachdem beide Personen als Absender unterschrieben hatten, würde ich aber beide als Absender behandeln und die ranghöhere Person zuerst ansprechen.

      Antworten

  5. Wie schreibe ich denn in einer Mail mehrere Geschäftsführer an? Ich sieze alle, aber ansonsten haben wir einen sehr guten Umgang. Wenn ich eine Mail an nur einen von ihnen schreibe, schreibe ich generell „Hallo Herr XY“. Aber bei sieben Herren klingt es doch ein wenig seltsam, wenn ich alle einzeln anspreche.

    Eignet sich dafür „Hallo liebe Geschäftsführer“ oder ist das zu salopp?

    Vielen Dank schon mal! 🙂

    Antworten

    • Schon wieder eine schwierige Frage 🙂 Von „Hallo liebe Geschäftsführer“ rate ich jedenfalls ab, das klingt doch ziemlich merkwürdig. Man würde ja auch nicht „Hallo liebe Sekretärinnen/Redakteure/Verkäufer“ schreiben. Wenn Sie selbst Geschäftsführerin sind, könnten Sie einfach „Liebe Kollegen“ schreiben. Falls Sie nicht auf derselben Rangstufe stehen, kommt es darauf an: Handelt es sich um einen bestimmten Kreis an Geschäftsführern, der immer wieder gemeinsam angeschrieben wird (Arbeitskreis/Interessengemeinschaft)? Dann könnten Sie vielleicht „Guten Tag in die Arbeitskreisrunde“ (oder was auch immer für eine Runde es ist) schreiben.

      Antworten

  6. Hallo, ich habe ein ganz spezielles „Problem“ – ich arbeite im öffentlichen Dienst und Rundschreiben per Email erreichen uns grundsätzlich von einer bestimmten Person mit folgender Anrede: „Hallo liebes Amt*“ Ich habe damit ein Problem, da ich nicht „das liebe Amt“ bin, sondern eher eine Kollegin oder Mitarbeiterin. Sehe ich das falsch? Darauf angesprochen kam nur ein „ich mache das seit jeher so“.

    Antworten

    • Hallo Ina, ehrlich gesagt finde ich die Anrede „Hallo liebes Amt“ recht nett, aber wenn es Sie stört und Sie das auch schon angesprochen haben, sollte der Absender das zukünftig natürlich unterlassen.

      Antworten

  7. Schwieriges Thema 😉 Danke für die vielen Ideen!

    Eine kleine Anmerkung habe ich zu nachstehendem Beispiel. Auch wenn der Zeitgeist keine Lust auf Deutsche Sprache hat, falsch sind die „Lieben Kollegen“ auch nicht, wenn man männliche wie weibliche „Kollegen“ ansprechen möchte. Im Deutschen gibt es nach wie vor das generische Maskulinum. Doch kann man
    in Zeiten von Gendersprech & Co mit dem generischen Maskulin böse anecken.

    Wenn’s nicht gerade um den nächsten Job geht oder einen großen Auftrag, probiert’s doch einfach mal aus 😉

    Antworten

    • Oh, das ist ein guter Hinweis: Ich sollte mal wieder etwas zum Gendern schreiben – das generische Maskulin sorgt nämlich zunehmend für Irritation.

      Antworten

  8. Hallo! Welche Anrede wähle ich, wenn ich einer ranghöheren Gruppe (männlich und weiblich) aus unterschiedlichen Abteilungen schreibe? „Hallo zusammen“ fand ich bisher immer passend, aber es klingt wohl doch recht vertraut? Danke!

    Antworten

    • Hm, das kommt ein bisschen darauf an, wie ranghoch die Personen sind. Handelt es sich beispielsweise um Teamleiter, könnte man sicher „Liebe Kolleginnen und Kollegen“ schreiben. Bei Abteilungs- und Bereichsleitern wäre das nicht so passend, da könnten Sie sich aber eventuell mit „Liebe Führungskräfte“ aus der Affäre ziehen. „Hallo zusammen“ finde ich jedenfalls nicht sehr schön, das klingt doch ein wenig respektlos …

      Antworten

  9. Ich habe keine leitende Position, aber mehrere Kollegen und Kolleginnen auf gleicher Ebene, eine unmittelbar Dienstvorgesetzte sowie eine Leiterin des „Teilbetriebes“ und einen Leiter des Gesamtbetriebes. Bei Informationen, die alle diese Personen bzw. Ebenen angehen setze ich in die Empfängerzeile immer als erstes namentlich die Personen aus meiner Ebene, da diese ja die Informationen unmittelbar benötigen für ihre Arbeit. Danach folgt in der gleichen Zeile meine Dienstvorgesetzte, während Teilbetriebsleitung und Gesamtbetriebsleitung immer in CC kommen. Als Anrede benutze ich bei allen „liebe Kolleginnen und Kollegen“. Bisher hat sich niemand beschwert…

    Antworten

  10. Hallo. Wie rede ich mehrere Geschäftspartner an mit denen ich per Du bin? Es ist für eine Weihnachtskarte die ich mehrfach drucken lasse. Liebe Freunde, liebe Freundinnen ? Oder gibt es irgendein Wort was moderner ist als Geschäftspartner?

    Antworten

    • Hm, das kommt darauf an, wie eng und freundschaftlich Ihre Beziehungen zum Empfängerkreis sind. Wie wäre es z.B. mit „Liebe Geschäftsfreundinnen und -freunde“?

      Antworten

  11. Hallo. Für meinen Chef soll ich eine E-Mail in seinem Namen schreiben, allerdings von meiner E-Mailadresse.
    Die E-Mail geht an zwei Geschäftsführer, mit welchen er per du ist, ich aber nicht.
    Wie rede ich die Herren an und wie formuliere ich den Abschiedsgruß?

    Antworten

    • Hallo Marie,

      für diesen Fall schlage ich vor, dass Sie die E-Mail mit einem entsprechenden Hinweis einleiten, dann die beiden Herren siezen und mit dem Kürzel i.A. vor Ihrem Namen unterschreiben. Etwa so:

      Sehr geehrter Herr X, sehr geehrter Herr Y,

      Herr Z ((Chef)) hat mich beauftragt, Ihnen folgende Informationen/Einladung/wasauchimmer zu schicken:

      Mit freundlichen Grüßen
      i. A. (Ihr Name)

      Antworten

  12. Ich habe letztens in einer Werbeanzeige einer Biomarke die Anrede

    „Liebe Rewe, Edeka, Lidl, Aldi, dm und Co,…“

    gelesen. Ist das korrekt so? Es liest sich komisch, aber eigentlich sind die genannten Namen ja eine Aufzählung und damit ein Plural wie in „Liebe Auszubildende“, oder?

    Antworten

    • Hallo Michael,
      in einer Briefanrede fände ich diese Aufzählung auch merkwürdig bzw. würde davon abraten. In der Werbung gelten aber weniger strenge Regeln, da setzt sich im Zweifelsfall die Kreativität durch 🙂

      Antworten

  13. Hallo,
    ich möchte eine Bewerbung per Post verschicken. In der Stellenanzeige steht als Empfängerperson die Institution und dann in der 2. Zeile nur „Vorstand“. Ich weiß aber, dass dieser Vorstand nur aus Frauen besteht. Wie kann ich die Anrede gestalten?
    Lieben Dank schon mal im Voraus:-)
    und viele Grüße

    Antworten

    • Hallo Monika,

      in diesem Fall würde ich danach entscheiden, wie groß der Vorstand ist: Wenn es nur zwei Damen sind, schreiben Sie „Sehr geehrte Frau X, sehr geehrte Frau Y“. Bei mehr Personen: „Sehr geehrte Vorständninnen“. Die Vorständin klingt zwar noch ungewohnt, findet sich aber schon seit 2013 im Duden.

      Antworten

  14. Hallo Barbara,
    häufig lese ich in Mails, die an mehrere Personen eines Teams gerichtet sind, Hinweise an einzelne Personen des Teams, die durch ein vorangestelltes „@“ gekennzeichnet werden, etwa so:

    @ Herr Petermann: Prüfen Sie bitte die Zulässigkeit.
    @ Frau Dieter: Ist das in den Kosten enthalten?

    Ist diese Schreibweise allegemin bekannt und kann verwedet werden?

    Freundliche Grüße Thomas

    Antworten

    • Hallo Thomas, ich denke schon, dass diese Art der Anrede innerhalb einer E-Mail inzwischen sehr verbreitet und damit auch bekannt ist. Ich selbst nutze sie regelmäßig und finde sie sehr nützlich. Ob sie irgendwann auch in den Rang einer offiziell korrekten Schreibweise erhoben wird (Duden/DIN/Etiketteratgeber), ist natürlich noch offen.

      Antworten

  15. Liebe Briefprofis, 😉
    ich frage mich gerade bei einer etwas speziellen Ansprache wie da wohl der eleganteste Weg gewesen wäre.
    Die Situation ist eine Zusammenfassende Mail an zwei meiner Professoren. Mit einem der beiden bin ich seit Jahren per Du, mit dem anderen nicht.
    Ich habe nun die Mail an beide mit
    Lieber Prof. XY,
    Lieber Prof. YX,
    gerichtet.
    Hätte da jemand eine bessere Idee gehabt?
    Vielleicht hilft es ja in zukunft anderen Studierenden, die sich über das gleiche „Problem“ wundern.

    Liebe Grüße,
    Alexander

    Antworten

    • Hallo Alexander,

      das ist tatsächlich eine schwierige Situation. Sicher ist aber, dass Sie in der Anrede den „Professor“ ausschreiben und nicht als „Prof.“ abkürzen sollten (das geht bestenfalls in der Briefanschrift). Ansonsten können Sie in einem solchen Fall durchaus den einen Ansprechpartner duzen und den anderen siezen: „Lieber Ulf, lieber Professor Dr. Müller“ (oder umgekehrt).

      Wenn Sie das im folgenden Schreiben konsequent durchziehen, mündet das allerdings in unschöne Du/Sie-Schrägstrichformulierungen. Alternativ können Sie sich vorwiegend an einen Ansprechpartner wenden und den anderen gelegentlich extra erwähnen, etwa so: „Deine Unterstützung war für mich sehr wertvoll. Auch von Ihrem Rat, lieber Herr Professor Müller, habe ich sehr profitiert.“

      Ich persönlich würde in so einem Fall vermutlich lieber zwei getrennte Schreiben/E-Mails verfassen.

      Antworten

  16. Hallo, ich habe leider für mein Problem keine Lösung gefunden.
    Ich möchte mich bewerben. Es ist eine Arztpraxis mit mehreren Ärztinnen und Ärzten. Mir ist leider nicht bekannt welche Rangordnung bei den Ärzten ist, wer Inhaber ist und wer nur angestellt. Wie gestalte ich dann die Anrede?

    Antworten

    • Hallo Frau Michels, aus meiner Sicht wäre dies die beste Lösung: Sie rufen vorab in der Praxis an und fragen, an wen Sie die Bewerbung adressieren sollen.

      Antworten

      • Ich habe mich informiert. Es sind zwei Herren und eine Dame. Beide gleich in der Rangfolge. Was nun?

        Antworten

        • Falls tatsächlich alle drei die Empfänger sein sollen, würde ich die Anrede „Sehr geehrte Praxisleitung“ wählen.

          Antworten

  17. Hallo, ich habe die Situation, dass ich mich in einer Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe bewerben möchte, jedoch insgesamt 3 Chefärzte ansprechen sollte. Muss ich wirklich jeden einzelnen im „Sehr geehrter…“- Teil ansprechen? Oder könnte ich es umgehen, indem ich in die Briefanschrift alle drei nach Alphabet angebe (alle stehen im Rang gleichhoch, denke ich) und im Anschreiben „Sehr geehrte Chefärzte der Gynäkologie und Geburtshilfe“ schreibe? Oder wäre das zu unpersönlich?
    Vielen Dank im Voraus! Man möchte wirklich keinen Fauxpas begehen bei so etwas 🙂

    Antworten

  18. Hallo, ich soll unseren Führungskräfte in einer Mail mitteilen, dass eine Klausurtagung verschoben wird. Der Führungskreis besteht aus zwei Frauen und 13 Männern. Alle sind mindestens Abteilungsleitung (Durchschnittsalter 50+), ich selber bin im Sekretariat. Die Anrede „Lieber Führungskreis“ gefällt mir nicht wirklich. Was könnte ich anstelle von „Lieber“ nehmen?

    Antworten

    • Hallo Ann-Kristin, ich kann Ihr Unbehagen verstehen. „Lieber Führungskreis“ finde ich auch eine etwas merkwürdige Zusammensetzung. Wie wäre es stattdessen mit „Liebe Führungskräfte“ oder „Liebe Mitglieder des Führungskreises“?

      Antworten

  19. Hallo Barbara,

    ich schreibe zurzeit an einer Bewerbung für ein Unternehmen, für das ich bereits früher gearbeitet habe. Aus studientechnischen Gründen habe ich zwischenzeitlich ausgesetzt und bewerbe mich nun erneut. Mit einem Chef bin ich per Du, mit einem anderen gleichrangigen Vorgesetzten per Sie. Wie formuliere ich nun am besten das Anschreiben?
    Würde mich über einen Tipp sehr freuen. Herzlichen Dank schon mal im Voraus!

    Antworten

    • Hallo Anna-Lena,
      sind denn beide Chefs Adressaten der Bewerbung? Falls ja, würde ich persönlich beide siezen, weil ein Bewerbungsschreiben doch einen offiziellen Charakter hat.

      Antworten

  20. Hallo Barbara,
    ich möchte ein Anschreiben als Einladung zu einem Online-Kurs per Mail verschicken. Da ich mit dem personalisierten Verschicken eines Email-Verteilers noch nicht soweit bin, suche ich eine Anrede, die auf möglichst viele zutrifft!
    Der Kurs ist ein Stressbewältigungskurs und richtet sich ausschließlich an Frauen. Meine bisherige Anrede war: „Liebe Interessentin,“ – von einer Freundin kam dann die Rückmeldung, sie wisse doch am Anfang der Mail noch gar nicht, ob Sie Interesse habe…
    Hast Du noch eine Idee?
    Herzliche Grüße, Amelei

    Antworten

    • Hallo Amelei, also ich denke, dass die „Liebe Interessentin“ eine gut gewählte Anrede für diesen Fall ist – Stressbewältigung ist doch für fast jede Frau ein interessantes Thema 🙂
      Zugegebenermaßen ist mir auch nichts Besseres eingefallen, denn auf „Liebe Stressgeplagte“ oder „Liebe Entspannungssuchende“ möchtest Du ja vermutlich nicht ausweichen, oder?

      Antworten

  21. Hallo,
    ich möchte vier Frauen aus unterschiedlichen Fachabteilungen/Unternehmen anscheiben. Bei zweien davon bin ich per Du. Wie formuliere ich die Anrede am besten? Sehr geehrte Damen hört sich irgendwie nicht gut an, oder?

    Antworten

    • Hallo Antje,
      arbeiten Sie mit den Damen in irgendeiner Form zusammen? Dann könnte die Anrede „Liebe Kolleginnen“ oder „Liebe Mitstreiterinnen“ lauten. Ansonsten ist die Konstellation tatsächlich schwierig. „Sehr geehrte Damen“ wirkt ziemlich steif, ist aber durchaus korrekt.

      Antworten

  22. Ich muss zwei Kirchenrätinnen (Präsidentin und Vizepräsidentin) anschreiben. Ich bin mit beiden per Du. Beide haben denselben Vornamen. Kann ich sie mit „Liebe Monikas“ anschreiben oder tönt das komisch? Immer „Hallo zusammen“ oder Liebe Kirchenrätinnen rsp. Geschätzte Mitglieder des Kirchenrates verwende ich, wenn ich alle zusammen anschreibe. Es kommt öfters vor, dass ich nur diesen zweien etwas weiterleiten rsp. mitteilen soll.

    Antworten

    • „Liebe Monikas“ finde ich eigentlich recht nett. Wenn Sie mit den beiden gut bekannt sind, geht das meiner Meinung nach schon.

      Antworten

  23. Guten Tag,
    wir haben im Kollegenkreis beschlossen, hinter der Anrede zu vermerken, wenn wir andere auf CC setzen.
    Mir ist aber ganz klar, ob dann die Grossschreibung oder Kleinschreibung verwendet.
    Konkret:
    Ich schreibe immer so:
    Lieber Herr XY,
    (cc: liebe Kolleginnen und Kollegen)
    vielen Dank fuer Ihre nette Mail.

    Ich sehe aber auch Variationen wie:
    Lieber Herr XY,
    (CC: liebe Kolleginnen und Kollegen)

    oder

    Lieber Herr XY,
    (CC: Liebe Kolleginnen und Kollegen)

    Welche Schreibung ist denn definitiv korrekt?

    Vielen Dank im Voraus
    Carsten

    Antworten

    • Hallo Carsten,
      cc ist die Abkürzung für carbon copy, das sollten Sie also kleinschreiben. (CC in Großbuchstaben ist laut Duden übrigens die Abkürzung für Corps consulaire).
      Auf Ihre zweite Frage kann ich leider keine eindeutige Antwort geben, denn die in Ihrem Kollegenkreis getroffene Vereinbarung ist eher ungewöhnlich; wer eine Kopie (carbon copy) eines Schreibens erhält, wird ja normalerweise eben nicht ausdrücklich angesprochen.
      Man könnte es so sehen, dass es sich einfach um mehrere angesprochene Personen handelt, dann wird kleingeschrieben und nach den Kollegen ein Komma gesetzt, im Sinne von:

      Lieber Herr XY, liebe Kolleginnen und Kollegen,
      bzw.
      Lieber Herr XY,
      (cc: liebe Kolleginnen und Kollegen,)

      Antworten

      • Hallo Barbara,
        herzlichen Dank fuer die schnelle und kompetente Antwort!
        In der Tat ist diese Vereinbarung eher ungewoehnlich, aber ein Kollege hatte (leider) darum gebeten, in der Anrede zu kennnzeichnen, wenn andere KollegInnen auf cc (CC?) gesetzt worden sind.
        Viele Gruesse

        Antworten

  24. Entschuldigung, sollte heissen:
    Mir ist aber nicht ganz klar, ob dann die Grossschreibung oder Kleinschreibung verwendet wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*

code